22 – 3D-Weihnachtsdeko

Seid ihr eigentlich schon mit allen Weihnachtsvorbereitungen fertig oder – wie ich – noch mittendrin? Ich bin die, die am 23. Dezember in der Nacht Geschenke einpackt und dabei merkt, dass hübsche Anhänger ja auch hübsch wären… Oder doch noch eine Karte basteln? Und die Weihnachtsdekoration wird dieses Jahr wohl auch erst an den ruhigeren Feiertagen gewerkelt – dafür lasse ich sie dann einfach bis in den Februar hängen, dann passt das auch wieder.

Für all die Chaosköpfe mit zu vielen Projekten und zu wenig Zeit kommt das heutige Adventskalendertürchen genau richtig. Und wenn ihr schon seit Anfang Dezember fertig seid, habt ihr meine allergrößte Hochachtung! Geniest diesen Zustand und merkt euch, was ihr jetzt lest, bis nächstes Jahr im November!

Im Hummelhonig-Adventskalender steckt heute für euch eine kleine Plotterdatei mit sechs einfachen Formen (die sind ganz schnell geplottet!), aus denen ihr ganz leicht ein wenig Last-Minute-Deko in 3D basteln könnt. Was ich damit gemacht habe, zeige ich euch genau hier – aber euch fallen sicher noch andere tolle Sachen ein!

3D-Karten

Für die Karten haben wir pro Karte zwei gleiche geplottete Formen verwendet. Markiert auf einer der Formen die senkrechte Mittellinie – ihr könnt sie z.B. mit einem Kantenformer einritzen. Dann legt ihr beide Formen übereinander auf die Karte und fixiert sie mit etwas Masking Tape – die markierte Linie liegt genau senkrecht.

Im nächsten Schritt näht ihr die Formen entlang der markierten Mittellinie auf die (aufgeklappte) Karte. Verwendet einen langen Stich und eine Universal- oder Jeansnadel. Die Enden der Naht braucht ihr nicht zu verriegeln, stattdessen zieht ihr den Oberfaden auf die Kartenrückseite und verknotet die beiden Fäden dort. Entlang der Naht lassen sich die Formen auf der Karte vorsichtig hochklappen – fertig!

Girlande

Für eine Girlande braucht ihr immer drei gleiche geplottete Formen – wir haben uns hier für die geschwungenen Kugeln (ausgefüllt und durchbrochen) entschieden und ein wenig mit den Farben gespielt. Auf jeweils einer der drei Formen markiert ihr wieder die Mittellinie und stapelt dann immer drei Formen aufeinander. Hier eignen sich Klammern gut zum Fixieren, Büroklammern sollten aber auch funktionieren. Dann näht ihr wieder die Mittellinie entlang. Lasst am Anfang der Kette den Faden schön lang, damit ihr sie später gut aufhängen könnt. Zwischen den Formen könnt ihr die Stiche zählen (wir haben immer zwei Stiche leer genäht), dann werden die Abstände gleichmäßig. Verknotete die Fäden an den Enden der Girlande zur Sicherheit.

Nun müsst ihr nur noch die jeweils obere und untere Form vorsichtig an der Naht nach außen knicken und ihr könnt eure Girlande aufhängen!

Anhänger für den Baum oder Geschenke

Für die Anhänger haben wir wieder drei gleiche geplottete Formen verwendet – und dabei die mittlere aus farbigem, die äußeren aus Kraftkarton geschnitten. Markiert euch wie üblich die Mittellinie der obersten Form und legt dann eine Kordel (z.B. Bäckergarn, ein schmales Satiband ist auch sicher hübsch) zwischen die oberste und die mittlere Lage. Fixiert die Formen und das Band mit Klammern und näht wieder mit großen Stichen die Mittellinie entlang. Verknotet die Fäden gut und knickt die Formen an der Naht vorsichtig nach außen – fertig!

Viel Spaß beim Basteln!

Eure Hummeln


Kommentare

  1. Ich war sehr optimistisch, was Katze und Weihnachtsbaum angeht…. Werde die Glaskugeln nun doch lieber mit der 3D-Deko ersetzen. Vielen Dank für diese Idee.

  2. Vielen lieben Dank für die Anregungen. Auch wir haben ein Babykätzchen und ich denke ich werde morgen mit den Kids noch
    basteln – um Kugelscherben unterm Christbaum zu vermeiden. Tolle Idee den Baum so zu schmücken und sicher katzenfreundlich.
    Bin sehr gespannt wer dieses Jahr im Kripperl liegt – ich fürchte bei uns wird es eine Katze im Stroh sein 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Regina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.